parnassus.at  > Künstler  > Bariton

Tomas Kral

Biographie

“… muscular, malevolent… and honey-toned…” [bachtrack.com]

Der tschechische Bariton Tomáš Král gehört zu den gefragtesten Sängern seines Fachs. Seit 2005 arbeitete er mit einigen der bekanntesten Europäischen Ensembles wie Collegium Vocale Gent, La Venexiana, Vox Luminis, Holland Baroque, B'Rock Orchestra, Wroclaw Baroque Orchestra, Collegium 1704 oder Musica Florea zusammen. Im Zuge dessen trat er beim Prager Frühling, bei den Dresdner - wie den Salburger Festspielen, bei den Festivals von la Chaise-Dieu, Ambronay, Sablé, Brügge, Utrecht sowie in renommierten Konzertsälen wie dem Wiener Konzerthaus, der Wigmore Hall oder BOZAR in Brüssel auf.

Sein breit gefächertes Repertoire an Opernrollen beinhaltet aktuell unter anderem Guglielmo (Cosí fan tutte). Ottokar (Der Freischütz), Uberto (La serva padrona), Giove (Cavallis La Calisto), Ernesto (Il mondo della luna), Apollo (Monteverdis Orfeo / Händels Apollo e Dafne), sowie die Titelrolle in Suppé's Boccaccio. Als einige der Höhepunkte in Král's Aktivitäten seien hier die szenische Produktion von Bach's Johannespassion unter der Regie von Pierre Audi an der Niederländischen Oper Amsterdam, die ebenfalls szenische Produktion von Mozart's Requiem bei den Kunstfestspielen Herrenhausen sowie dem Theater Gießen, als auch die Verkörperung der Titelrolle in Telemann's Version von Händel's Riccardo Primo - ebenfalls in Gießen - genannt.

Im Jahr 2017 gastierte Tomáš Král bei den Händelfestspielen Halle als Polyphemus in Händels Acis und Galatea. Hierauf folgten Purcell's King Arthur beim Aldeburgh Festival, Bach's Weihnachtsoratorium im Wiener Musikverein, Bach's Hohe Messe in h-Moll unter Václav Luks bei den Maison Symphonique in Montréal, Monteverdi's Marienvesper mit Gli Angeli Genève unter Stephan MacLeod, Magnificat-Vertonungen von Bach und Kuhnau unter Benjamin Bayl in Antwerpen, Gent und Den Haag, Vivaldi's L'Olimpiade unter Rinaldo Alessandrini, sowie Telemann's Der Tag des Gerichts mit il Gardellino unter Peter Van Heyghen. In Zusammenarbeit mit Raphaël Pichon und dessen Ensemble Pygmalion absolvierte Král eine Tournee durch Frankreich. Auf dem Programm standen dabei einige Kantaten von Johann Sebastian Bach, sowie dessen Johannespassion, wo Tomáš Král als Jesus zu hören war.

Die Spielzeit 2018/19 begann er mit seinem Rollendebut als Stárek in Janácek’s Jenùfa an der Oper von Dijon, später im Théâtre de Caen wiederbelebt. Weitere Höhepunkte der Saison waren Tourneen mit Händels Israel in Ägypten und Bachs H-Moll-Messe mit Václav Luks und seinem Collegium 1704 sowie Purcells Hail Bright Cecilia im Wiener Konzerthaus mit Vincent Dumestre und Le Poème Harmonique. Tomas begann eine neue Kooperation mit dem Orchester de Chambre de Lausanne und dem Ensemble Vocal de Lausanne und sang ein Bach-Kantaten-Programm unter der Leitung von Raphael Pichon. Er war auch auf Tournee mit Dunedin Consort, um das Werk von Bach zu feiern, einschließlich der Matthäus-Passion unter der Leitung von Trevor Pinnock und anderer Kantaten unter der Leitung von John Butt.

In der Saison 2019/20 wird er die Zusammenarbeit mit Raphael Pichon für verschiedene Projekte erneuern, darunter für eine halb inszenierte Johannes-Passion in Krakau. Er wird auch Konzerte mit Václav Luks in Moskau, Prag und Dresden singen und wird mit Christophe Rousset und dem Jerusalem Baroque Orchestra für einige Bach-Konzerte-Programm in Jerusalem, Tel Aviv und Haifa zusammenarbeiten. Er wird das Programm Liebster Jesu mit Les Muffatti mit Konzerten in Riga und dem Bozar in Brüssel wiederbeleben und wird mit Bruce Dickey an einem neuen Kepler-Programm zusammenarbeiten.

Unter den bereits zahlreichen Aufnahmen, an denen Tomáš Král mitgewirkt hat, seien hier Raritäten wie die Einspielung der Missa Votiva und der Lamentationes Jeremiae Profetae vom großen Böhmischen Meister Jan Dismas Zelenka, eine CD mit selten zu hörenden Werken aus der Zeit des Frühbarock vom polnischen Komponisten Marcin Mielczewski, aber auch eine Aufnahme von Bach's Hoher Messe in h-Moll mit dem Collegium 1704, sowie eine Einspielung von Leoš Janaìček’s Mährischen Volkslieder genannt.

(2019_09_29)

Downloads

Pressefoto A
Pressefoto B
Pressefoto C
Pressefoto D
Pressefoto E
Pressefoto F
Pressefoto G
Pressefoto H

Kalender

26 10 2019

CANTATAS

J.S. Bach
Brugge (BE)
> Besetzung anzeigen
05 11 2019

LIEBSTER JESU

Riga (LB)
> Besetzung anzeigen
15 11 2019

MUSIC OF THE STARS

J. Kepler
AMUZ Antwerp (BE)
> Besetzung anzeigen
Mehr Einträge anzeigen

Chvalte Boha silného (Zelenka)

Osamĕlý - Bože moj, Otče moj

Moravian Folk Songs (Janáček)

press login

Aufnahmen

01 01 2017
M. Mielczewski, Various
M. Mielczewski, Various
M. Mielczewski
01 01 2015
Moravian Folk Songs
Moravian Folk Songs
L Janacek
01 01 2014
Lamentations Jeremiae Prophetae
Lamentations Jeremiae Prophetae
J. D. Zelenka
Mehr Einträge anzeigen