parnassus.at  > Künstler  > Tenor

Juan Sancho

Biographie

Juan Sancho wurde 1982 in Sevilla geboren. Nach seinem Abschluss im Fach Klavier setzte er seine Studien an der Musikhochschule von Katalonien (Barcelona) in der Abteilung für Alte Musik fort. Weitere Studien bei Raphaël Sikorski (Laboratoire de la Voix/Paris) und bei Raúl Giménez (Barcelona) folgten. Seine ursprüngliche Spezialisierung auf die Alte Musik eröffnete ihm die Chance, mit einigen der bedeutendsten Künstler dieser Musikrichtung wie z.B. William Christie, Gustav Leonhardt, Jordi Savall, Michel Corboz, Marc Minkowski, Fabio Biondi, Alan Curtis, Andrea Marcon, George Petrou, Riccardo Minasi, Richard Egarr und Diego Fasolis zusammenzuarbeiten und mit den von diesen Dirigenten geleiteten Orchestern und andere auf der Bühne zu stehen, wie z.B. Les Arts Florissants, L’Europe Galante, The Academy of Ancient Music, Capeia Reial de Catalunya, Les musiciens du Louvre, Il Pomo d'Oro, Armonia Atenea, Il Complesso Barocco, Venice Baroque Orchestra, Accademia Bizantina, Orquesta Barroca de Seville, Les Sacqueboutiers de Toulouse und Mala Punica.

Sancho gehörte zu dem exklusiven Kreis junger Sänger, die zur Teilnahme an dem Projekt Le Jardin des Voix (2007) von Les Arts Florissants ausgewählt wurden. Nach seiner Teilnahme an der European Music Academydes Festivals in Aix-en-Provence wendete sich Sancho dem

Opernrepertoire von Mozart und dem Belcanto-Gesang zu und begann mit berühmten ‚modernen‘ Orchestern zusammenzuarbeiten (z.B. Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, Orchestra de Chambre de Lausanne, Orchestra della Svizzera Italiana, Real Filharmonia von Galizien, Orquesta de Euskadi).

Juan Sancho nahm an einigen der wichtigsten Festivals in Europa teil (Aix-en-Provence, Maggio Musicale Fiorentino, Ambronay, Antwerpen, Brügge, Barcelona, Femás in Sevilla, Quincena musical in San Sebastián, Bergen, Enescu Festpiele in Bukarest und Via Stellae in Santiago de Compostela u.a.). Daneben debütierte er an berühmten internationalen Konzert und Opernhäusern: Teatro alla Scala (Mailand), Barbican Center (London), Lincoln Center (New York), Palais de Beaux Arts (Brüssel), Alte Oper (Frankfurt), Cité de la musique (Paris), Fundaçao Gulbenkian (Portugal), Opéra Comique (Paris), Salle Pleyel (Paris), Nationaltheater in Prag, La Fenice (Venedig), Teatro Real (Madrid), Teatro de la Maestranza (Sevilla) und Auditorio Nacional (Madrid) usw.

In seiner Diskographie sind folgende Aufnahmen hervorzuheben: Catone in Utica von Leonardo Vinci (DECCA), Arminio von Handel (DECCA), Siroe, rè di Persia von Hasse (DECCA), Alessandro von Handel (DECCA), Artasserse von Leonardo Vinci (ERATO-DVD), die Trilogie von Monteverdi mit William Christie und Les Arts Florissants (DYNAMICS und VIRGIN) und Virtù di strali d'Amore von Cavalli mit Fabio Biondi (NAXOS).

Anstehende Projekte: Ariodante bei der Opéra de Lausanne mit Diego Fasolis, Romeo e Giulietta von Zingarelli auf den Salzburger Pfingstfestspielen mit George Petrou, Adriano in Siria von Pergolesi beim Theater an der Wien, Siroe, ré di Persia von Hasse beim Wiesbaden Staatstheater.

Downloads

Pressefoto 01,
© Julian Laidig
Pressefoto 02,
© Julian Laidig
Pressefoto 03,
© Julian Laidig
Pressefoto 16,
© Julian Laidig
Pressefoto 18,
© Julian Laidig

Kalender

26 10 2017

RODELINDA (Grimoaldo)

Coliseum London (GB)
01 11 2017

RODELINDA (Grimoaldo)

Coliseum London (GB)
03 11 2017

RODELINDA (Grimoaldo)

Coliseum London (GB)
Mehr Einträge anzeigen
CD2_16: Leon piagato a morte

Adriano in Siria

CD3_10: Ti perdi e confondi

Adriano in Siria

1_05: Con sì bel nome in fronte

Catone in Utica

2_06: Va, ritorna al tuo tiranno

Catone in Utica

1_05: Se’l mio paterno amore

Siroe

press login

Aufnahmen

11 03 2016 Arminio
Arminio
Arminio
Arminio
Arminio
Georg Friedrich Händel
17 09 2016
Adriano in Siria
Adriano in Siria
Pergolesi
18 05 2015 Catone in Utica
Catone in Utica
Catone in Utica
Catone in Utica
Catone in Utica
Catone in Utica
Leonardo Vinci
Mehr Einträge anzeigen